Interkomm Region Kassel

In der Region Kassel gibt es inzwischen fünf politische Kommunen: die Kommune Niederkaufungen (1986), die Villa Locomuna in Kassel (2000), die gASTWERKe in Escherode (2007), die Kommune Lossehof in Oberkaufungen (2011) und den Lebensbogen in Zierenberg (2015). Alle Gruppen wirtschaften gemeinsam und treffen ihre Entscheidungen im Konsens. Zudem gehören sie alle zum KommuJa-Netzwerk der politischen Kommunen.

Interkomm: Anti-Kapitalismus in der Praxis.

Seit 2011 versuchen die Gemeinschaften, sich auf unterschiedlichen Ebenen stärker zu vernetzen. Nach dem Vorbild der Kommunen im Wendland entstand ein regelmäßiges Interkomm-Treffen, bei dem sich Kommunard*innen aus allen Gruppen über Aktuelles, Neues, Gutes und Schwieriges austauschen. Jeden Monat erscheint die „Interkomm-Zeitung“, die das Wissen über die Aktivitäten der Gruppen und links-politische Veranstaltungen in der Region bündelt.

Darüber hinaus haben sich gruppenübergreifende Arbeitsbereiche mit Kollektivist*innen aus verschiedenen Kommunen gegründet: die Kita „Die Wühlmäuse“, die „Tagespflege Lossetal“ und der Mitgliederladen „Mila O“. Die beiden Gemüsekollektive aus Niederkaufungen (Rote Rübe) und Escherode (Wurzelwerk) entwickelten gemeinsam das Konzept der „Solidarischen Landwirtschaft“. Inzwischen beliefern sie neben den Kommunard*innen auch über 200 Menschen im Raum Kassel mit frischem Gemüse.

Das Kollektiv der „Tagespflege Lossetal“.

2014 haben die Kommunen gemeinsam 5,4 Hektar Land gekauft, welches nun gemeinsam bewirtschaftet wird. Die Flächen sollen dem Markt entzogen und von den Betrieben der Kommunen genutzt werden. Dies war ein großer Schritt in der regionalen Vernetzung und eine gute Gelegenheit, zu spüren, wie sich gemeinsamer Besitz und geteilte Verantwortung anfühlen. Außerdem gibt es verschiedene Versuche einer interkommunalen gemeinsamen Ökonomie, zum Beispiel in Form von Stundentausch und „freiem Fluss“.

Interessierte Menschen können die fünf Gemeinschaften während eines Interkomm-Seminars näher kennenlernen. An einem langen Wochenende besuchen sie nicht nur die einzelnen Kommunen, sondern setzen sich in Workshops auch mit den Themen Konsens, Gemeinsame Ökonomie, Soziales und Kommunikation, Arbeit vs. Tätig-sein, Ökologie und linkes Politikverständnis auseinander. Dabei werden die Gemeinsamkeiten, aber auch die unterschiedlichen Schwerpunkte der einzelnen Kommunen deutlich.

Die nächsten Termine der Interkommune-Seminare:

25. bis 28. Mai 2017, Kommune Lossehof, Oberkaufungen

31. August bis 3. September 2017, Villa Locomuna, Kassel

19. bis 22. Oktober 2017, Lebensbogen, Zierenberg

(weitere Infos folgen)