Rondel e.V. mit Haus und Grundstück wiederbeleben

27. Oktober 2020

Der Vorstand des Rondel e.V. will nicht mehr weitermachen – und das Haus und Grundstück des Vereins brauchen dringend bewohnende und belebende Menschen, am besten in Personalunion.
Es gibt das Ziel (Idee/Wunsch), den Verein wiederzubeleben und damit das (bewohnbare) Haus und Grundstück weiter für gemeinnützige Zwecke (Umweltschutz) zu erhalten und zu nutzen. Damit der Verein vor seiner Auflösung und das Haus und Grundstück vor dem freien Immobilienmarkt bewahrt werden.
Seid ihr eine Gruppe, die eine Kommune oder Hausgemeinschaft gründen will, euch fehlt aber noch die Immobilie? Oder kennt ihr Menschen, die so etwas suchen?


Anderswo muss man für solche Projekte eine Immobilie kaufen, mieten oder besetzen. Hier genügt eine Wahl und die Umtragung ins Vereinsregister.

Wenn ihr Interesse habt, meldet euch bei uni-falko@web.de.
(Schickt gerne eine kleine Beschreibung eurer Gruppe und auch gern einen Telefonkontakt.)


Hier noch weitere Infos:
1. Das Haus und das Grundstück
2. Der Verein
3. Was wäre wenn…

1. Das Haus und das Grundstück liegt im östlichen Teil des Landkreises Lüchow Dannenberg (Wendland) inmitten des Garower Forstes und ist seit 1979 im Besitz des Rondel e.V. Das ehemalige Forsthaus (1900) wurde 1979/80 dem Rondel e.V. vom Grafen Andreas v.Bernstorff für kleines Geld verkauft; mit der Maßgabe es für Umweltschutz und den Anti-Atom-Widerstand zu nutzen. Es besteht aus Ziegelfachwerk, hat 1,5 Etagen und einen Keller. Erdgeschoss: Küche + 1,5 Zimmer, OG: 3,5 weitere Zimmer (2 Zimmer haben einen eigenen Ausgang auf den Balkon mit Treppe nach unten.) Das Haus wurde bis 2019 dauerhaft bewohnt, danach eher sporadisch, ist aber renovierungsbedürftig. Im Garten können Bauwägen stehen.

Kaminofen/Schornstein (weitere vorhandene Kachelöfen müssten von einem Ofenbauer renoviert werden, eigener Brunnen (Pumpe befindet sich sich im Keller), Telefonanschluss möglich.
Bis auf den Telefonanschluss ist das Haus eine autarke Insel!!! Es gibt (aktuell) kein Leitungswasser, Stromnetzanschluss oder Kanalisation; Leitungen führen laut ehem. Bewohnerin aber direkt am Haus vorbei.

Infrastruktur: Fahrradweg (Gartow 5km<>Trebel 5km), Bushaltestelle und Radweg direkt am Haus. In Gartow (5km) findet man Bioladen, Umsonstladen, Zahnarzt, Arzt, Apotheke, Restaurants, Supermärkte, Baumarkt, Bäcker, Banken, Tankstelle/Werkstatt, Kindergarten, Grundschule, Oberschule, Schwimmbad/Sauna…
Das Grundstück ist ca. 2.500m² groß und, im Gegensatz zum umgebenden Kiefernwald, locker mit unterschiedlichen Bäumen und Biotopen bewachsen.
https://www.google.de/maps/search/rondel/@53.0106966,11.3903998,207a,35y,180h/data=!3m1!1e3


2. Geschichte des Vereins
Der Verein Rondel e.V. wurde 1979 von Anti-Atom-Aktivistis und Umwelt-Naturschützern gegründet und wurde als gemeinnützig anerkannt. „Rondel e.V. – Verein für lebensnotwendige Alternativen, Informations- und Forschungsstelle“ Vereinszweck lt. Satzung: „Zweck des Vereins ist die Aufklärung über Probleme des Umwelt- und Landschaftschutzes, unter besonderer Berücksichtigung der Entwicklung alternativer Energieformen und unter Einschluss des Schutzes für Leben, Gesundheit und Sachgüter vor Gefahren der Kernenergie, und der schädlichen Wirkung von ionisierenden Strahlen. Der Satzungszweck wird insbesondere durch folgende Maßnahmen verwirklicht: Durchführung von Kursen, wissenschaftlichen Veranstaltungen, Sammlung wissenschaftlichen Materials, Erstellung von Publikationen, Errichtung, Unterhaltung und////Förderung beispielhafter Projekte.“/

Nach anfänglichen euphorischen (und im Rückblick auch etwas chaotischen) Projekten wie Solar- und Windkraftanlage, Bildungsstätte und Widerstandsnest, schrumpfte der Verein und verlor zusehens an Bedeutung, was sich nach dem beschlossenen Atomausstieg und dem Ausbleiben weiterer Castortransporte seit 2011 fortsetzte. Die Projekte schliefen ein und verfielen. Der Verein hatte 2019 nur noch eine handvoll Mitglieder, beschränkte sich auf den Erhalt des Vereinsbesitzes (Haus/Grundstück) und stand kurz vor der Auflösung. Anfang 2020 haben sich ein paar Menschen dafür eingesetzt, den Verein vor der Auflösung zu bewahren… was vom alten Vorstand unterstützt wird.

3. Was wäre wenn… ein paar aktive Menschen die gerne zusammen mitten in der Natur leben, wohnen und werkeln wollen, in den Verein eintreten würden und ihn mit einer freundlichen Übernahme weiterführen würden? Es stünde ein Haus und ein Grundstück zur Nutzung (wohnen, treffen, leben) zur Verfügung. Und das ohne große Anfangskosten. 3.1 Aber nicht vergessen: das Haus hat eine Renovierung verdient.

Anmerkungen: Das Wendland hat eine hohe Dichte an Kommunen und alternativen Wohnprojekten, die untereinander vernetzt sind. Solarstromerfahrene stehen bereit bei der Beratung und Unterstützung für eine PV-Inselanlage.